Logo der Seite - Info Denia

Vall de Laguar

Bergsteiger können ihre Kletterausrüstung mitnehmen, da dieses Gebiet zum Klettern geeignet ist.

Orba - Vall de Laguar:


"Barranco de Fontilles-Presa Pantano d´Isbert".


Von Orba kommend fahren wir nun die Straße in Richtung Tal "Vall de Laguar". Nachdem wir in einem 180º Bogen, 2,5 km, um eine Schlucht gefahren sind, geht es linker Hand weiter über die Zufahrtstraße zum Freizeitpark der Schlucht "Barranco de Fontilles", der sich am Fuß der Ruine "Castellet de Orba" befindet.

Dort stehen ein halbzerfallener Turm und die Ruinen einer Ansiedlung auf dem Berg "Cavall Verd", der letzten Bastion des Aufstands der Morisken im Gebiet der Marina Alta.

 

Dort befindet sich auch das Sanatorium von Fontilles und die Quelle "Font de Fontilles" - innerhalb des Sanatoriums und neben der Kirche.

Die Landschaft strahlt eine Ruhe aus, die man förmlich einatmen kann.

Nach einem kurzen Spaziergang geht es weiter zum Staudamm der Talsperre "Presa del Pantano de Isbert".

Dieser ist nur einen halben Kilometer vom Sanatorium entfernt auf der Straße von Orba. Die Schönheit dieser Landschaft ist hier wirklich faszinierend.

 

Nach Campell-Fleix

Zur Schlucht "Barranc de l´Infern" bei Benimaurell. Auf unserer Strecke im Tal "Vall de Laguar" treffen wir zahlreiche Kirchen aus dem 18. Jh. an und viele über das Tal verstreute Wasserquellen.

Das erste Dorf auf das wir in "Vall de Laguar" stoßen ist Campell.

 

Wandern

Für Wanderliebhaber gibt es um Orba herum verschiedene Pfade und Wanderwege, die auch mit dem Fahrrad befahren werden können. Die malerische Landschaft lädt hier zum Fotografieren ein.

Einer dieser Pfade führt zur Burgruine "El Castellet" aus dem 13. Jh. Für diese Wanderung benötigt man ca.2 bis 3 Stunden zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Eine weitere interessante Strecke führt uns zur Quelle "Fuente Centella", die sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad zu erreichen ist


Der Barranc de l´Infern (Höllenschlucht)

Diese Gegend ist beeindruckend, und sie ist tatsächlich als das Wanderparadies schlechthin bekannt.

Bergsteiger können ihre Kletterausrüstung mitnehmen, da dieses Gebiet zum Klettern geeignet ist.

Die Landschaft ist wirklich atemberaubend und die Strecke verläuft im Zickzack mit Stufen (es handelt sich um einen alten, mit Steinen gepflasterten Weg mit insgesamt 6.873 Stufen), der an verschiedenen Waschplätzen und Quellen vorbei bis zu den Quellen "Font del Reinós" und "La Font dels Olbis" - einem Freizeitpark- führt.

Das Gebiet von "Les Juvees" ist sehr interessant, denn dort schmücken Landarbeiterhäuschen die Landschaft, und auch die Schönheit dieses nördlichen Talabschnitts ist unbestreitbar.

Der Rundwanderweg führt uns wieder nach Fleix zurück.

Das Gebiet der Höllenschlucht ist einer der Orte, wo Klettersport oder Bergsteigen betrieben wird.

 

Wandern im Barranc de L´Infern.

Nur für erfahrene Wanderer empfohlene Strecke.
Als erstes soll nochmals betont werden, dass die Wanderroute durch die Höllenschlucht einen hohen Schwierigkeitsgrad aufweist, weshalb diese Strecke nur erfahrenen Wanderern empfohlen wird, und auch nur dann, wenn das Wetter es zulässt (bei Regen ist die Wanderung untersagt).

Von Fleix aus gehen wir auf der Straße Richtung Benimaurell und gleich zu An-fang sehen wir die Grundschule von Fleix, wo der Kurzwanderweg beginnt, der uns zu der genannten Schlucht führt und auch zum Gebiet der "Juvees Altes i Mitjes". Wir parken in der Nähe der Schule und beginnen unsere Wanderung.

Die Strecke ist 14,4 km lang bei einem Zeitaufwand von 6 Stunden und 45 Minuten.